Seminarprogramm Figurenspieltherapie Therapeutisches Puppenspiel 


Infos zur
Zertifizierten Weiterbildung
hier:

Seminarprogramm Figurenspieltherapie Therapeutisches Puppenspiel 




Seminarprogramm 2023

Die Seminare werden überwiegend im
Fortbildungszentrum Köln-Kalk und
auf Hof Lebherz (Warmsen bei Minden)
angeboten. Es gelten
die dortigen Geschäftsbedingungen.
Einzelne Zusatztermine finden weiterhin
im Atelier in 53797 Lohmar und
als Inhouse-Seminare auf Anfrage statt
(siehe unten).
 

auf einen Blick:

     

2023


 

14.01.2023       

Entwicklungsbegleitung im Spiel 

Köln

25.+26.02.2023       

Einführung Therapeutisches Puppenspiel  

Köln

11.+12.03.2023           

Puppenspiel im Einsatz für die Trauer

Bochum

18.03.2023       

Entwicklungsbegleitung im Spiel 

Köln

25.+26.03.2023           

Fallarbeit mit Symbolen im
therapeutischen Puppenspiel

Köln

22.+23.04.2023           

Therapeutisches Spiel
mit Handpuppen

Köln

06.+07.05.2023           

Modellieren einer
therapeutischen Handpuppe

Köln

17.+18.06.2023           

Symbole deuten und
verstehen - Figuren, Orte und Requisiten
als Bedeutungsträger

Köln

09.+10.07.2023       

Einführung Therapeutisches Puppenspiel  

Hof Lebherz

12.+13.07.2023           

Therapeutisches Spiel
mit Handpuppen

Hof Lebherz

14.+15.07.2023           

Modellieren einer
therapeutischen Handpuppe

Hof Lebherz

16.+17.09.2023          

AUFBAU:  Therapeutisches Puppenspiel
mit autistischen Kindern u. Jugendlichen

Köln

21.+22.10.2023          

AUFBAU:  Bindung / Trauma

Köln

     

Seminar-Inhalte:

2023

14.01.2023
  Entwicklungsbegleitung im Spiel  (Inhouse-Seminar für die Lebenshilfe Köln)

... mit guten Ideen zur Spielentwicklung „im Gepäck“ freudvoll Beziehung gestalten!
Die TeilnehmerInnen erhalten in diesem sehr praxis-orientierten Seminar einen Überblick / bzw. Refreshing zu den Spielentwicklungsstufen eines Kindes und erfahren, was es braucht, um für ein Kind in dieser seiner ureigenen Ausdrucks- und Begegnungsart entwicklungsbegleitend zu wirken (z.B. Beziehungsmodell sein, kindzentrierte Begegnung).     Kinder zeigen mit deutlich sichtbarem Verhalten, wenn etwas „nicht stimmt“. Immer gibt es für das, was wir beobachten und was besorgte Eltern beschreiben (z.B. ängstliches oder herausforderndes Verhalten) auch gute Gründe. Wie begreifen wir diese Hintergründe möglichst kindzentriert und respektvoll in ihrer Komplexität? Spielmaterial (z.B. Bausteine, Stofftiere, Autos,) und besonders Puppen nutzen Kinder selbst, um sich und ihre Sicht der Dinge, ihre Fragen und Sorgen auszudrücken. Manchmal braucht das Spiel nicht einmal viele Worte, wirkt in seiner symbolischen Kraft. Auf dieser Ebene kann intensive Begegnung  stattfinden, durch diese spezielle Qualität des Mit-Spielens des/r Erwachsenen entwickelt sich Verständnis und somit eine starke Beziehung. So entsteht für jedes Kind einer Gruppe eine stabile Grundlage für die weitere Entwicklung von sozialer Kompetenz.
Sa.: 10 – 17 Uhr  
Dieses Seminar findet statt in den Räumen der
Lebenshilfe Köln e.V., Grüner Weg 30, 50825 Köln
(Inhouseseminar für Mitarbeiter)

25. + 26.02.2023 
X  
Einführung Therapeutisches Puppenspiel  
(Dozentin: S. Lenneke)  
(dieses Seminar ist anrechenbar auf die zertifizierte Weiterbildung in Köln)
Die Teilnehmer*innen erhalten in diesem sehr praxisorientierten Seminarmodul eine Einführung in die Methodik des Therapeutischen Puppenspiels (nach Dr. G. Gauda) im pädagogischen und therapeutischen Kontext und erfahren Neues über Möglichkeiten dieses Mediums: Die Puppe bleibt nicht länger das bespielte Objekt der Pädagog*innen/Therapeut*innen, um mit ihr einen Zugang zum Kind zu schaffen, wie etwa bei Klappmaulfiguren. Vielmehr nutzt das Kind die Puppen selbst, um sich und seine Sicht der Dinge, seine Fragen und Sorgen auszudrücken. Durch das Handeln mit und IN einer Puppe werden im Verlauf des therapeutischen Kontakts Ressourcen sichtbar, Antworten und Lösungen „erspielbar“. Die Puppe selbst ermöglicht Identifikation und/oder ist Gegner: Die ihr innewohnende Magieregt zum Gestalten an, zeigt den Weg. Durch das Mit-Spielen der Pädagog*innen/Therapeut*innen entwickelt sich ein intensives Verständnis und somit eine starke Beziehung. Diese Art der Arbeit mit Puppen eignet sich auch zur Begleitung Erwachsener, z.B. im Beratungskontext oder in der Begegnung mit alten u. (demenz-) kranken Menschen.
Sa.: 10 – 18 Uhr, So.: 10 – 18 Uhr     
Dieses Seminar findet statt in 51105 Köln, Rolshover Str. 7-9: „Das Fortbildungszentrum“.
Allgemeine Information und Anmeldung: HIER
Curriculum (pdf):  HIER

11. + 12.03.2023
X   Puppenspiel im Einsatz für die Trauer 
(Dozentin: S. Lenneke) 
(dieses Seminar ist NICHT anrechenbar auf die zertifizierte Weiterbildung)
Das Seminar beinhaltet neben einer theoretischen Einführung zu den Themen - Spiel als heilsame Kraft - Grundlagen in der Begleitung von Trauernden (Kinder wie Erwachsene) - Methodik des Therapeutischen Puppenspiels (nach G. Gauda) vor allem das Angebot zu intensiver Selbsterfahrung.
Die Puppen und ihr Spiel-Raum sind dabei mehr als nur Medium zur Darstellung des eigenen Empfindens. Durch das empathische Mit-Spielen entstehen symbolische Handlungen und verblüffende Wendungen, werden Wünsche sichtbar und neue Wege begehbar. So gestärkt, nehmen die Teilnehmer*innen neue Impulse mit für die eigene persönliche und berufliche Situation.
Sa.: 10 – 17 Uhr, So.: 10 – 17 Uhr    
Dieses Seminar findet statt im Figurentheater-Kolleg Bochum, Hohe Eiche 27, 44892 Bochum
Allgemeine Information und Anmeldung:  HIER

18.03.2023
  Entwicklungsbegleitung im Spiel  (Inhouse-Seminar für die Lebenshilfe Köln)

... mit guten Ideen zur Spielentwicklung „im Gepäck“ freudvoll Beziehung gestalten!
Die TeilnehmerInnen erhalten in diesem sehr praxis-orientierten Seminar einen Überblick / bzw. Refreshing zu den Spielentwicklungsstufen eines Kindes und erfahren, was es braucht, um für ein Kind in dieser seiner ureigenen Ausdrucks- und Begegnungsart entwicklungsbegleitend zu wirken (z.B. Beziehungsmodell sein, kindzentrierte Begegnung).     Kinder zeigen mit deutlich sichtbarem Verhalten, wenn etwas „nicht stimmt“. Immer gibt es für das, was wir beobachten und was besorgte Eltern beschreiben (z.B. ängstliches oder herausforderndes Verhalten) auch gute Gründe. Wie begreifen wir diese Hintergründe möglichst kindzentriert und respektvoll in ihrer Komplexität? Spielmaterial (z.B. Bausteine, Stofftiere, Autos,) und besonders Puppen nutzen Kinder selbst, um sich und ihre Sicht der Dinge, ihre Fragen und Sorgen auszudrücken. Manchmal braucht das Spiel nicht einmal viele Worte, wirkt in seiner symbolischen Kraft. Auf dieser Ebene kann intensive Begegnung  stattfinden, durch diese spezielle Qualität des Mit-Spielens des/r Erwachsenen entwickelt sich Verständnis und somit eine starke Beziehung. So entsteht für jedes Kind einer Gruppe eine stabile Grundlage für die weitere Entwicklung von sozialer Kompetenz.
Sa.: 10 – 17 Uhr  
Dieses Seminar findet statt in den Räumen der
Lebenshilfe Köln e.V., Grüner Weg 30, 50825 Köln
(Inhouseseminar für Mitarbeiter)

25. + 26.03.2023
Fallarbeit m. Symbolen im therapeutischen Puppenspiel
  (Dozentin: Dr. G. Gauda) 
(dieses Seminar ist anrechenbar auf die zertifizierte Weiterbildung in Köln)
Anhand von Fallbeispielen werden wir in diesem Seminar die gespielten Stücke von Kindern und Erwachsenen deuten. Unterschiedliche Vorinformationen und Kenntnisse der Kontextvariablen liefern dabei ein unterschiedlich "treffsicheres" Verständnis der Symbole. Dieses Verständnis liefert einerseits eine diagnositsche Einschätzung des Ist-Zustandes der Klienten. Andererseits gibt es auch Hinweise auf den therapeutischen Auftrag und eine mögliche Weiterentwicklung. Hier werden auch Möglichkeiten und Grenzen einer therapeutischen Intervention thematisiert.
Sa.: 10 – 18 Uhr, So.: 10 – 18 Uhr     
Dieses Seminar findet statt in 51105 Köln, Rolshover Str. 7-9: „Das Fortbildungszentrum“.
Allgemeine Information und Anmeldung: HIER
Curriculum (pdf):  HIER

22. + 23.04.2023
Therapeutisches Spiel mit Handpuppen
(Dozentin: S. Lenneke)
(dieses Seminar ist anrechenbar auf die zertifizierte Weiterbildung in Köln)
Im Mittelpunkt dieses Seminarmoduls steht das therapeutische Spiel mit Handpuppen. Das Therapeutische Puppenspiel stellt hierzu strukturierende und öffnende Ideen und Techniken bereit. Theoretische Themen fokussieren die Bedeutsamkeit des Spielens für die Entwicklung eines Menschen sowie die nahezu unerschöpfliche Kraft des Mediums Puppe zur Verarbeitung von Entwicklungsaufgaben. Durch die zusätzliche Gestaltung von Orten auf einer Bühne und die Verwendung von symbolhaften Requisiten entstehen vielfache Spielmöglichkeiten zum Ausdruck des inneren Empfindens. Der Spielende schöpft so aus eigenen Kräften die für ihn heilsame Lösung, erlebt sich selbstwirksam und handlungsfähig.
Sa.: 10 – 18 Uhr, So.: 10 – 18 Uhr     
Dieses Seminar findet statt in 51105 Köln, Rolshover Str. 7-9: „Das Fortbildungszentrum“.
Allgemeine Information und Anmeldung: HIER
Curriculum (pdf):  HIER

06. + 07.05.2023
  Modellieren einer therapeutischen Handpuppe 
(Dozentin: S. Lenneke)
(dieses Seminar ist anrechenbar auf die zertifizierte Weiterbildung in Köln)
Dieses Seminarmodul ermöglicht den Teilnehmer*innen in intensiver Selbsterfahrung und Begleitung mit einer verblüffenden Modelliermethode eine Handpuppe zu „schöpfen“. So materialisiert sich ein inneres Bild, ein Gefühl, eine Frage, ein Zustand. Hierzu sind weder Vorkenntnisse noch ein besonders gestalterischen Talent erforderlich. Bitte altes Hemd oder Schürze für die Modellierarbeiten mitbringen.
Sa.: 10 – 18 Uhr, So.: 10 – 18 Uhr     
Dieses Seminar findet statt in 51105 Köln, Rolshover Str. 7-9: „Das Fortbildungszentrum“.
Allgemeine Information und Anmeldung: HIER
Curriculum (pdf):  HIER

17. + 18.06.2023
X   Symbole deuten und verstehen - Figuren,
    Orte und Requisiten als Bedeutungsträger

  
(Dozentin: Dr. Gauda) 
(dieses Seminar ist anrechenbar auf die zertifizierte Weiterbildung)
Thema dieses Seminarmoduls ist eine Annäherung an die im Puppenspiel verwendeten Symbole und deren Deutung. Die eingesetzten Figuren werden vor dem subjektiven Hintergrund der Lebensentwicklung der Klienten hinterfragt. Weiterhin werden die benutzten symbolhaften Requisiten als intuitiv handlungsleitende Ideen untersucht und die auf der Bühne dargestellten Orte in ihren unterschiedlichen Stimmungsaussagen beleuchtet. Ziel ist es, ein Verständnis für die subjektive Lesbarkeit der unterschiedlichen Symbole zu entwickeln. Eine Hilfe stellt dabei ein Symbolverständnis von Märchen dar.
Sa.: 10 – 18 Uhr, So.: 10 – 18 Uhr  
Dieses Seminar findet statt in 51105 Köln, Rolshover Str. 7-9: „Das Fortbildungszentrum“.
Allgemeine Information und Anmeldung: HIER
Curriculum (pdf):  HIER

09. + 10.07.2023    (Sa. 08.07.2022  Anreise)
Einführung in das Therapeutische Puppenspiel  (Dozentin: S. Lenneke)
(dieses Seminar ist anrechenbar auf die zertifizierte Weiterbildung in Köln)
So+Mo.:  10 – 18 Uhr              
Die Teilnehmer*innen erhalten in diesem sehr praxisorientierten Seminarmodul eine Einführung in die Methodik des Therapeutischen Puppenspiels im pädagogischen und therapeutischen Kontext und erfahren Neues über Möglichkeiten dieses Mediums: Die Puppe bleibt nicht länger das bespielte Objekt der Pädagog*innen/Therapeut*innen, um mit ihr einen Zugang zum Kind zu schaffen, wie etwa bei Klappmaulfiguren. Vielmehr nutzt das Kind die Puppen selbst, um sich und seine Sicht der Dinge, seine Fragen und Sorgen auszudrücken. Durch das Handeln mit und IN einer Puppe werden im Verlauf des therapeutischen Kontakts Ressourcen sichtbar, Antworten und Lösungen „erspielbar“. Die Puppe selbst ermöglicht Identifikation und/oder ist Gegner: Die ihr innewohnende Magieregt zum Gestalten an, zeigt den Weg. Durch das Mit-Spielen der Pädagog*innen /Therapeut*innen entwickelt sich ein intensives Verständnis und somit eine starke Beziehung. Diese Art der Arbeit mit Puppen eignet sich auch zur Begleitung Erwachsener, z.B. im Beratungskontext oder in der Begegnung mit alten u. (demenz-) kranken Menschen.
Dieses Seminar findet statt in der freien Bildungsstätte Hof Lebherz in Warmsen bei Minden.
Allgemeine Information
und Anmeldung unter www.hof-lebherz.de,
(dieses Seminar ist anrechenbar auf die zertifizierte Weiterbildung in Köln)

12. + 13.07.2023
Therapeutisches Spiel mit Handpuppen
(Dozentin: S. Lenneke)
(dieses Seminar ist anrechenbar auf die zertifizierte Weiterbildung in Köln)
Mi+Do.:  10 – 18 Uhr       
Im Mittelpunkt dieses Seminarmoduls steht das therapeutische Spiel mit Handpuppen. Das Therapeutische Puppenspiel stellt hierzu strukturierende und öffnende Ideen und Techniken bereit. Theoretische Themen fokussieren die Bedeutsamkeit des Spielens für dieEntwicklung eines Menschen sowie die nahezu unerschöpfliche Kraft des Mediums Puppe zur Verarbeitung von Entwicklungsaufgaben. Durch die zusätzliche Gestaltung von Orten auf einer Bühne und die Verwendung von symbolhaften Requisiten entstehen vielfache Spielmöglichkeiten zum Ausdruck des inneren Empfindens. Der Spielende schöpft so aus eigenen Kräften die für ihn heilsame Lösung, erlebt sich selbstwirksam und handlungsfähig.
Dieses Seminar findet statt in der freien Bildungsstätte Hof Lebherz in Warmsen bei Minden.
Allgemeine Information
und Anmeldung unter www.hof-lebherz.de,
(dieses Seminar ist anrechenbar auf die zertifizierte Weiterbildung in Köln)

14. + 15.07.2023
Modellieren einer therapeutischen Handpuppe
(Dozentin: S. Lenneke)
(dieses Seminar ist anrechenbar auf die zertifizierte Weiterbildung in Köln)
Sa.: 9.30 – 18 Uhr, So.: 9.30 – 14 Uhr               
Dieses Seminarmodul ermöglicht den Teilnehmer*innen in intensiver Selbsterfahrung und Begleitung mit einer verblüffenden Modelliermethode eine Handpuppe zu „schöpfen“. So materialisiert sich ein inneres Bild, ein Gefühl, eine Frage, ein Zustand. Hierzu sind weder Vorkenntnisse noch ein besonders gestalterischen Talent erforderlich.
Bitte altes Hemd oder Schürze für die Modellierarbeiten mitbringen.
Dieses Seminar findet statt in der freien Bildungsstätte Hof Lebherz in Warmsen bei Minden.
Allgemeine Information
und Anmeldung unter www.hof-lebherz.de,
(dieses Seminar ist anrechenbar auf die zertifizierte Weiterbildung in Köln)

16. + 17.09.2023
AUFBAUSEMINAR: Therapeutisches Puppenspiel
    mit autistischen Kindern und Jugendlichen
   (Dozent: A. Zirnsak) 
 
(dieses Seminar ist anrechenbar auf die zertifizierte Weiterbildung)
Von autistischen Kindern wird häufig berichtet und auch behauptet, dass sie nicht oder nur eingeschränkt symbolisch spielen (können). Vor allem Figuren scheinen in ihrem Spiel in der Regel keine Rolle zu spielen oder sogar angstbesetzt zu sein. Trotzdem gibt es eine Vielzahl von Erfahrungsberichten von Eltern und Autist:innen selber, die Puppen oder anderen Arten von Figuren eine sehr wichtige Bedeutung für die Entwicklung beimessen. Auch unter Berücksichtigung von entwicklungspsychologischen Aspekten macht es durchaus Sinn, ein symbolisches Spielangebot für diese Zielgruppe anzubieten, um sie in ihrer Gesamtpersönlichkeitsentwicklung und Identitätsfindung zu unterstützen.
In diesem Seminarmodul bekommen Sie einen Einblick darüber:

  • welche Puppen oder Figuren sich besonders eignen und warum
    worauf man beim Einsatz von Puppen und Figuren besonders achten muss
    wann Puppenspiel ein sinnvolles Angebot für autistische Kinder sein kann
    wie sich das Symbolspiel von Autist:innen unterscheidet von dem neurotypischer Kinder
    in welche theoretischen Kontexte Symbolspiel mit autistischen Kindern eingebettet werden kann, um eine Orientierung für die praktische Arbeit zu haben

In diesem Seminarmodul steht vor allem die praktische Arbeit mit dem Klientel im Vordergrund. Die Teilnehmer:innen sind deshalb ausdrücklich dazu eingeladen, eigene Fallbeispiele einzubringen, um diese in der Gruppe zu bearbeiten und zu besprechen.
Sa.: 10 – 18 Uhr, So.: 10 – 18 Uhr  
Dieses Seminar findet statt in 51105 Köln, Rolshover Str. 7-9: „Das Fortbildungszentrum“.
Allgemeine Information und Anmeldung: HIER
Curriculum (pdf):  HIER

 21. + 22.10.2023
X  AUFBAUSEMINAR:   Therapeutisches Puppenspiel mit Kindern mit schweren Bindungsstörungen und/oder erlebten Traumata, mit Pflege-und/oder Adoptivkindern
(Dozentin: Dr. Gauda)
Therapeutisches Puppenspiel mit Kindern, die gravierende traumatische Erfahrungen machen mussten und/oder schwere Bindungsstörungen aufweisen, hat ein anderes Gesicht und verlangt vom therapeutischen Mitspieler auch eine andere Aufmerksamkeit als bei anderen Störungsbildern. In diesem Seminar liegt der Schwerpunkt darauf, zu erkennen, wie die „anderen“ Spiele der Kinder aussehen, wo eine besondere Vorsicht und Sensibilität des Therapeuten geboten ist und wie dennoch die Möglichkeiten des Therapeutischen Puppenspiels genutzt werden können. Da insbesondere Pflege- und Adoptivkinder in besonderem Maße von Bindungsstörungen und traumatischen Erfahrungen betroffen sind, wird darüber hinaus ihre spezielle Situation mitberücksichtigt, die häufig auch in spezifischen Inhalten der Spiele deutlich wird. Grundlagenkenntnisse darüber, was Bindungsstörungen und Traumata sind und wie sie entstehen, können in diesem Seminar nicht vermittelt werden. 
Sa.: 10 – 18 Uhr, So.: 10 – 18 Uhr    
Dieses Seminar findet statt in 51105 Köln, Rolshover Str. 7-9: „Das Fortbildungszentrum“.
Allgemeine Information und Anmeldung: HIER
Curriculum (pdf):  HIER

wieder in 2024:

  Puppen als Symbolträger für Entwicklungsaufgaben
(Dozentin: Dr. Gauda)
(dieses Seminar ist anrechenbar auf die zertifizierte Weiterbildung)
Dieses Seminar befasst sich mit den im Lebensverlauf entstehenden Entwicklungsaufgaben, deren Lösung oder Blockade und wie sich diese im Therapeutischen Puppenspiel abbilden. Neuere Entwicklungsmodelle beziehen dabei nicht nur die spezifischen Anforderungen an das Individuum im Entwicklungsverlauf mit ein, sondern berücksichtigen auch die Wirkung der jeweiligen Entwicklungspartner und die der Umgebungsvariablen. Wir erarbeiten in diesem Modul ein theoretisches Modell, das die Entwicklung über den gesamten Lebensverlauf abbildet und zudem auch die Puppen in ihrer Darstellung der jeweiligen Entwicklungsträger und ihrer Partner zu verstehen versucht.
Sa.: 10 – 18 Uhr, So.: 10 – 18 Uhr    
Dieses Seminar findet statt in 51105 Köln, Rolshover Str. 7-9: „Das Fortbildungszentrum“.
Allgemeine Information und Anmeldung: HIER
Curriculum (pdf):  HIER


Die Seminare, die im Atelier in Lohmar (bei Köln) stattfinden, sind als solche gekennzeichnet.
Für alle Seminare in Lohmar/ die Inhouse-Seminare gelten die folgenden
AGB´s
     Seminarprogramm Figurenspieltherapie Therapeutisches Puppenspiel

Vielleicht sind Sie schon eine kleine Gruppe ab fünf Personen? Finden Sie einen gemeinsamen Termin und buchen Sie Ihren eigenen Kurs ! Sollten Sie selbst Veranstaltungsräume zur Verfügung stellen können, so komme ich auch gern zu Ihnen.

 

Seminarprogramm Figurenspieltherapie Therapeutisches Puppenspiel